Thomas Irmen

Thomas Irmen, Friedrich Kircheis und Ludwig Güttler (v. l.)
Thomas Irmen, Friedrich Kircheis und Ludwig Güttler (v. l.)

Thomas Irmen wurde in Mönchengladbach geboren und begann mit neun Jahren Trompete zu spielen. Er studierte bei Wolfgang Pohle an der Folkwang-Hochschule Essen und bei Peter Michael Krämer an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ in Leipzig. 1994 trat er ein Engagement als Solotrompeter der Robert-Schumann-Philharmonie Chemnitz an. Von 1999 bis 2008 spielte er bei Semper Brass Dresden und gehört seit 1996 dem Blechbläserensemble Ludwig Güttler an. Irmen gründete das Ensemble Brass Consort Chemnitz/Düsseldorf. Er spielt als Solist in verschiedenen Besetzungen und wurde unter anderem für das Trompetenkonzert von Alexander Arutjunjan und das Trompetenkonzert Es-Dur von Josef Haydn verpflichtet. Darüber hinaus konzertiert er mit eigenen Programmen für Gesang, Trompete und Orgel mit der Mezzosopranistin Sylvia Irmen. Konzertreisen führten ihn durch Europa, nach New York und Shanghai.

 

Termine 2019: 30. Mai (Christi Himmelfahrt), 7. und 8. Dezember