Männerchor Sächsische Schweiz

Die Wurzeln des Männerchores Sächsische Schweiz liegen in der Männerchorgeschichte der Orte Papstdorf und Pfaffendorf, deren Ensembles sich 1977 zum Männerchor Papstdorf/Pfaffendorf zusammenschlossen. Nach Übernahme der Chorleitung durch Ulrich Schlögel 1988 und der Vereinsgründung gab sich der Chor 1990 seinen heutigen Namen. Zahlreiche Auftritte in der Sächsischen Schweiz und die Produktion von zwei Tonträgern belegen die gestiegene musikalische Vielfalt und Qualität

Chorreisen führten nach Slowenien, Österreich, Italien und Tschechien, in Deutschland von Nordrhein-Westfalen bis Bayern – mit Auftritten in der Adelsberger Grotte, im Salzburger Dom, der Gößweinsteiner Basilika, im Freiberger und im Magdeburger Dom. 2007 erhielt der Männerchor die Anerkennung als „Chor des Sächsischen Bergsteigerbundes“. Die circa 45 Sänger kommen überwiegend aus den Ortsteilen der Gemeinde Gohrisch und der Stadt Königstein. Traditionell bilden Berg- und Wanderlieder den Schwerpunkt. Aber auch deutsche und internationale Volkslieder, Scherz-, Jagd- und Trinklieder sowie den Werken des klassischen Männergesangs sowie geistliche Werke und Weihnachtslieder werden einbezogen und machen das Repertoires vielfältig. Mit Festkonzert und Sängerball begeht der Männerchor Sächsische Schweiz in diesem Jahr sein 40-jähriges Chorjubiläum..

 

Konzert: 6. August 2017

 

 

Männerchor Sächsische Schweiz e. V.
Männerchor Sächsische Schweiz e. V.