Compagnie Bodecker & Neander

Compagnie Bodecker & Neander
Compagnie Bodecker & Neander (Foto: Kasia Chmura)

Die Geschichte von Bodecker & Neander beginnt auf einem Luxusliner. Dort entwickeln der Schweriner Zauberkünstler Wolfram von Bodecker und der in Paris geborene Alexander Neander 1996 erste gemeinsame Theaterideen. Beide haben die legendäre Schule des Pantomimen Marcel Marceau in Paris durchlaufen und nach Welttourneen an seiner Seite ein eigenes Duo gegründet. Das ECLAT Festival für Neue Musik beauftragt Bodecker & Neander mit einer Kreation zu acht zeitgenössischen Werken. Mit dem Arditti String Quartett und den Neuen Vocalsolisten Stuttgart entsteht unter der Regie von Lionel Ménard „L’Etoile Filante“. Heute hat das Duo zahlreiche Länder Europas, Nord- und Südamerikas sowie Asiens bereist und arbeitet dabei regelmäßig mit Ménard zusammen. „Ihr fulminantes Bildertheater steckt voller Magie, feinstem Humor und optischer Illusionen. Ursprünglich stammt der Begriff Pantomime aus dem Griechischen: ‚Pantomimos’ (deutsch: „alles nachahmend“). Bodecker & Neander haben für ihre Kunst den Begriff visual theater gefunden. Er steht für ein stummes Theater, das von der Kunst lebt, Mimenspiel und Körperbewegung gekonnt miteinander zu Clownerie, Slapstick, Körpertheater und Tanz, aber auch Elemente der Laterna Magica, des Films und des Schwarzen Theaters zu integrieren.“ (Reiner Ernst Ohle).

 

Termin 2019: 29. Juni